Heutzutage wickelt sich beinahe der komplette Zahlungsverkehr – d.h. die Abhebung oder Bereitstellung von Geldbeträgen – über das sogenannte Girokonto ab. Was genau ein Girokonto ist und welche Funktion es im Idealfall übernehmen sollte, wird dann ersichtlich, wenn man sich näher mit dem Begriff selbst beschäftigt. Das Wort „Giro“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet soviel wie Drehung, Rundgang oder auch Rundreise; das dazugehörige Verb „gigare“ kann mit kreisen, drehen und umgehen übersetzt werden. Entsprechend dieser Wortbedeutung – und vor allem, weil das Guthaben auf dem Konto gar nicht oder nur sehr gering verzinst wird – sollte das Girokonto idealerweise als eine reine „Durchlaufstation“ für Geld fungieren und nicht als ein Sparkonto. Wer sein Geld sinnvoll anlegen möchte, sollte daher besser auf ein sogenanntes Tagesgeldkonto zurückgreifen.

Weil das Girokonto als Lohn- und Gehaltskonto zur Abwicklung diverser Zahlungen dient, bezeichnet man es auch als ein laufendes Konto. Zahlungsaufträge (das sind Erklärungen, durch die ein Kontoinhaber das zugehörige Kreditinstitut dazu bevollmächtigt, einen bestimmten Zahlungsvorgang auszuführen), können vom Kontoinhaber sowohl unmittelbar als auch mittelbar erteilt werden. Während man die unmittelbaren Zahlungsaufträge auch als „Push“-Zahlungen bezeichnet, weil der Auftrag hier direkt vom Kontoinhaber ausgeht, nennt man die mittelbaren Zahlungsaufträge auch „Pull“-Zahlungen. Diese werden vom Empfänger angestoßen (z.B. Lastschriften oder Kreditkartenzahlungen).

Kontoführungsgebühren bei einem Girokonto

Die meisten Banken bieten Girokonten kostenlos an. Dennoch sollte im Vorfeld stets geprüft werden, ob die kostenlose Kontenführung an bestimmte Bedingungen gekoppelt ist. So gibt es Anbieter, die Kostenfreiheit nur bei regelmäßigen Gehaltseingang oder einem konstanten Guthaben gewährleisten können. Auch die EC-Karte und Kontoauszüge sind im Idealfall kostenfrei; ein weiterer Punkt, der bei der Wahl des Instituts beachtet werden sollte.

Automatenverfügbarkeit

Neben den Kontoführungsgebühren spielen bei der Suche nach der richtigen Bank zahlreiche weitere Faktoren eine wichtige Rolle. Wer schnell und unproblematisch an sein Geld kommen möchte, sollte darauf achten, dass in der unmittelbaren Umgebung genügend Geldautomaten des jeweiligen Instituts zur Verfügung stehen. Ist das nicht der Fall, muss die präferierte Bank jedoch nicht gleich ausscheiden. Etliche Geldinstitute haben sich bereits zu sogenannten Automaten-Auszahlungsverbünden (z.B. Cash Group oder CashPool) zusammengeschlossen, sodass auch an fremden Instituten kostenfrei Geld mit der eigenen Karte abgehoben werden kann. Dennoch sollte vorher sichergestellt werden, welche Banken sich zusammengeschlossen haben, da ansonsten unerwartet hohe Kosten anfallen können.

Überziehungszinsen

Des Weiteren sollte geschaut werden, ob das entsprechende Girokonto mit einem Dispositionskredit ausgestattet werden kann. Und auch, ob das Konto monatlich also bis zu einem gewissen Grad überzogen werden kann. Kann das Konto überzogen werden, sollte vorher unbedingt ermittelt werden, wie hoch die Dispozinsen (= Überziehungszinsen) sind. Diese fallen beim Überziehen des Kontos an. Da diese meist relativ hoch sind rentiert sich auch hier ein Girokonto Vergleich.

Online-Banking

Da sich heute viele Bankgeschäfte online abspielen, sollte auch geklärt werden, wie genau sich das Online-Banking des jeweiligen Instituts gestaltet. Das „ChipTAN-Verfahren“ (auch „smartTAN-Verfahren“ genannt) ist dabei eines der sichersten und zugleich komfortabelsten Verfahren. Die Transaktionsnummer (TAN) wird hier durch einen sogenannten TAN-Generator erzeugt, der entweder manuell (ohne EC-Karte und Flickercode) oder optisch (mit EC-Karte und Flickercode) verwendet werden kann. Weil zur Abwicklung eines solchen Online-Bankings die Verwendung von zwei getrennten Geräten – des Generators und des Computers – vonnöten ist, haben Betrüger kaum eine Chance, die Verbindung zu manipulieren. Alternativ kann jedoch auch per SMS empfangen werden.

Kreditkarte inklusive?

Schließlich sollte man sich vor der Entscheidung für ein bestimmtes Institut auch geprüft werden, ob man zusätzlich zum Girokonto auch eine Kreditkarte erhält. Denn so verschieden die Banken, so verschieden sind auch die jeweiligen Kosten und Bedingungen.

Vorteile der Suche nach einem Girokonto im Internet

Lässt dich mit Online-Girokonten auch Geld sparen?
Die günstigen Onlineangebote der Direktbanken gewinnen in der deutschen Bankenlandschaft zunehmend an Popularität auch im Bereich der Girokonten. Immer mehr Kunden profitieren von den Annehmlichkeiten eines Girokontos im Internet. Die Kontoeröffnung sowie auch die Kontoführung erfolgen bei diesen Produkten ausschließlich Online, was Zeit und Geld spart. Bei der Abwicklung von Bankgeschäften im Internet benötigen Sie keinen Ansprechpartner, bezahlen in den meisten Fällen keine Kontogebühren, profitieren zusätzlich von niedrigen Dispositionszinsen und hohen Guthabenzinsen. Bequem und unkompliziert von Zuhause aus können Sie somit Ihr Girokonto führen, sich die Kontoumsätze zeitnah ansehen, Überweisungen und Daueraufträge ausführen.

Die Eröffnung von Girokonten im Internet erfolgt mit Hilfe des so genannten Kontoantrags, der auf der Internetseite der Bank zur Verfügung steht und direkt online ausgefüllt werden kann. Nach Angabe der notwendigen Daten wie Name, Anschrift, Geburtsdatum, bei Dispositionskredit auch Einkommen und Gehaltsbescheinigungen müssen Sie den Antrag nur noch ausdrucken, unterschreiben und an die Bank mittels Post-Ident-Verfahren senden. Das Post-Ident-Verfahren dient der eindeutigen Identifikation des Kontoinhabers. Da die Direktbanken im Internet die Identität der Kunden nicht überprüfen können, übernehmen diese Aufgabe die Postmitarbeiter. Beim versenden vergleichen sie Ihre Daten vom Personalausweis mit den Angaben im Antrag und bestätigen mit einer Unterschrift Ihre Identität. Somit wird sichergestellt, dass nur lebende und nicht erdachte Personen ein Girokonto im Internet eröffnen können. Das Post-Ident-Verfahren ist für Sie als Kunde kostenlos und ermöglicht schnelles und unkompliziertes Eröffnen von Internetkonten.

Beim Girokonto im Internet stehen Ihnen zahlreiche Vorteile zur Verfügung. Dazu zählen die einfache, kostenlose Kontoführung am eigenen PC, Ausführen von Zahlungen aller Art mittels PIN/TAN-Verfahren oder HBCI, Managen von Terminüberweisungen, Daueraufträgen und Wertpapierorders von Zuhause aus. Bei Fragen und Problemen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Direktbanken per Telefon oder E-Mail immer zur Verfügung. An zahlreichen Geldautomaten können Sie auch bequem über Bargeld verfügen, das Sie mittels EC- oder Maestro-Karte bzw. Kreditkarte managen können. Dabei ist zu beachten, bei welchen Kreditinstituten und Cash Groups eine kostenlose Bargeldverfügung gewährt wird. Zudem bieten viele Direktbanken eine kostenlose Kreditkarte zum weltweit kostenlosen Bargeldmanagement an.

Machen Sie den Girokonto Vergleich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Gesamt: 3,67 von 5)
Loading...